In einem sehr zerfahrenen Spiel trennen sich beide Mannschaften leistungsgerecht mit einem Unentschieden.
Die Führung durch Hesshaus egalisierte Jäger kurz nach Wiederbeginn.

Das Spiel begann sehr zerfahren, wobei Neukirchen von Anfang an die Gierather unter Druck setzen wollte. Dies gelang Ihnen auch die ersten 20 Minuten ziemlich gut und die Hintermannschaft der Gierather musste oftmals den Ball lang hinten herausschlagen. Es entwickelte sich danach wahrlich kein schönes Fussballspiel. Der SV beschränkte sich vor allem auf die Defensive mit wenig Akzenten nach vorne und Neukirchen schlug die Bälle aus der Viererkette in die Spitze. So kam die SG zu 2 gefährlichen Szenen vor Schlussmann David Reibel, der an diesem Tage als eigentlicher Innenverteidiger kurzfristig ins Tor musste. Auf der Gegenseite hatte Michael Fabry nach einer Ecke die Möglichkeit einzunicken, traf den Ball aber nicht richtig.

So war es eine Standardsituation, die in der 42 Minute die Führung für die SG einbrachte. Nach einem schönen Freistoß stand Hesshaus am Fünfer frei und köpfte den Ball unbedrängt rein. Eine zu dem Zeitpunkt nicht ganz unverdiente Führung.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Gierather aber besser ins Spiel und versuchten etwas Ruhe ins Spiel zu bekommen. Neukirchen zog sich etwas zurück und versuchte mir Kontern gefährlich vor das Tor zu kommen.

Der Ausgleich in der 52 Minute fiel ebenfalls durch einen Standard. Der zweikampfstarke Peter Schneider brachte den Ball aus dem Halbfeld in den Sechszehner, wo Fabry in Center-Spieler Manier den Ball auf Jäger ablegte und dieser nur noch einschieben musste.

Ab diesem Zeitpunkt entwickelte sich ein ruppiger Schlagabtausch mit vielen gelben Karten auf beiden Seiten.

Bis zum Schlusspfiff hatten beide Mannschaften noch 2 gute Gelegenheiten den Sieg einzufahren, allerdings wurden diese nicht vernünftig ausgespielt.

Alles in allem war es ein Spitzenspiel, welches sich diesmal nicht durch spielerisches Können, sondern eher über Kampf und Leidenschaft auszeichnete. Das Unentschieden geht daher völlig in Ordnung.

Zum Seitenanfang