Trotz eines erneut verschossenen Elfmeters beweist Gierath große Moral und beendet gegen TuRa Brüggen die Niederlagenserie

Die ersten 25 Minuten beim Spiel des SV Bedburdyck/Gierath gegen TuRa Brüggen gingen an die Gastgeber, die Ball und Gegner kontrollierten und einige gefällige Kombinationen zeigten. Brüggen stand jedoch recht kompakt und sicher und setzte nach Ballgewinn auf schnelles Umschalten und Konter. In der 17. Minute bot sich die erste große Chance zur Führung für die Gastgeber als Marco Wenzek auf Niklas Fischel durchsteckte, dieser aber am Pfosten scheiterte.

Als der Schiedsrichter in der 25. Minute nach Foul an Yannik Neumann auf den Elfmeterpunkt zeigte war es einerseits Freude die sich aufgrund der großen Gelegenheit zur Führung breit machte, aber andererseits auch Unsicherheit aufgrund der vielen verschossen Elfmeter in dieser Saison. Tobias Daumen übernahm für seine Mannschaft die Verantwortung, schoss aber leider etwas zu platziert, sodass der Ball vom Pfosten zurück ins Feld sprang.

In der darauf folgenden Phase verlor Gierath etwas die Ordnung und wegen des erneuten Nackenschlages gingen die Köpfe nach unten. Brüggen konnte dies für sich nutzen und startete nach einer Gierather Ecke den Konter, den der an diesem Tag sehr agile Sandro Meyer mit einem Schlenzer über den nicht optimal postierten Schlussmann zur Brüggener 1:0 Führung (31. Minute) vollendete. Erster Torschuss und direkt drin, das Gierather Pech hielt an. Als dann Sandro Meyer in der 45. Minute mit dem zweiten Brüggener Torschuss auf 2:0 stellte glaubten nur noch die kühnsten Optimisten an einen Punktgewinn der Heimmannschaft.
In der Pause wechselte Trainer Thomas Schumacher gleich dreimal und Gierath versuchte es mit dem Mute der Verzweiflung ins Spiel zurück zu finden und riskierte dabei eine Menge. In der 62. Minute hätte Sandro Meyer zum Spieler des Tages werden können und den Deckel auf diese Partie machen, als er schon am Gierather Schlussmann vorbei war, sein Schuss auf das leere Tor aber von Arthur Graf zur Ecke geklärt wurde. Brüggen blieb auch in der Folge bei Kontern gefährlich, konnte aber keinen dieser Konter zur Entscheidung vollenden. Gierath hatte seinerseits gute Gelegenheiten durch Jashari und Fischel, brauchte aber für das Anschlusstor den erneuten Elfmeterpfiff des Schiedsrichters.

Diesmal lief Niklas Fischel an und verwandelte zum 1:2 Anschlusstreffer. Nun hatte Gierath, die bis auf kürzere Phasen immer voller Leidenschaft dabei waren, endgültig den Glauben zurück etwas Zählbares aus diesem Spiel mitzunehmen. Es dauerte jedoch bis in die Nachspielzeit ehe Niklas Fischel nach Vorarbeit von Ersin Deniz die harte Arbeit der Gierather Mannschaft belohnte und den 2:2 Ausgleich erzielte. Ein in der Summe gerechtes Ergebnis. Und auch wenn es keine drei Punkte waren, stoppte Gierath damit die Niederlagenserie.

E1-Jahrgang 2007 sucht bereits zur Winterpause Verstärkung

20171212 E1 Verstaerkung

Zum Seitenanfang