Schlusspfiff in Gierath. Alle Spieler und mitgereisten Fans des SC Grimlinghausen reißen die Arme hoch und freuen sich über einen Punkt beim Tabellenführer.

Wie der zustande kam wissen sie aber wohl selber nicht. Gefühlte 20:2 Torschüsse, eine Chance nach der anderen für den SV, aber am Ende stand ein 1:1. Einen Vorwurf kann man eigentlich niemanden machen. Gegen einen sehr tief stehenden Gegner war es von Anfang an schwer  überhaupt Chancen raus zu spielen. Mit allen Spielern in der eigenen Hälfte wollte der SC eigentlich nur nicht verlieren. Der SV erspielte sich dennoch einige Chancen, wobei weder Michael Fabry noch Ersin Deniz  das Tor trafen. Als eigentlich alles auf ein 0:0 zur Pause eigestellt war, kam der SV doch noch zur Führung. Einen Zauberpass von Kevin Mühfahrt nutzte Ersin Deniz zur 1:0 Führung.

Nach der Pause erhöhte der SV den Druck mächtig. Eine Lawine nach der anderen rollte auf das Tor der Mannschaft aus Grimlinghausen. Chancen im Minutentakt. Gefühlte 90 % Ballbesitz, aber selbst beste Möglichkeiten wurden nicht genutzt. So kommt es halt wie immer. Nutzt man seine Chancen nicht wird man bestraft. 3 Minuten vor Schluss kommt der Gegner tatsächlich in den Strafraum, ein Torschuss wird verlängert, schon steht es 1:1. Dass der Stürmer mindestens 1,5 Meter im Abseits stand, wurde vom bis dahin guten Schiedsrichter leider nicht gesehen. So ist es halt, wer so viele Chancen hat und sie nicht nutzt, wird am Ende oft bestraft. So leider auch heute.

Fazit: Gegen einen unheimlich tief stehenden Gegner einen Menge an Torchancen raus gespielt, aber am Ende leider nur einen Punkt geholt. Solche Spiele wird es immer wieder geben. Ich bin mir sicher dass der Trainer und die Mannschaft beim nächsten Spiel wieder alles versuchen werden um wieder einen Sieg nach Gierath zu holen.

Zum Seitenanfang