20180613 E1 TUS

E1 gewinnt im Spitzenspiel gegen die ebenfalls ungeschlagene Mannschaft aus Reuschenberg und bleibt weiterhin in der Meisterschaft ohne Niederlage. Im letzten Meisterschaftsspiel am Samstag gegen Bayer Dormagen, können unsere Jungs die Tabellenführung perfekt machen und eine sensationelle Rückrunde mit der Meisterschaft krönen.

20180609 pokalgewinner
In einem hochklassigen E Junioren Kreispokalfinale in Hackenbroich konnten sich aufopferungsvoll kämpfende Bedburdyck/Gierather hochverdient gegen die E Junioren des SC Kapellen mit 2:0 durchsetzen. Die U11 des SC Kapellen, die sich in der Meisterschaft des Jahrgangs 2006 (U12) als Gruppenerster der Kreisklasse Gruppe 5 durchgesetzt hat, ging als Favorit in dieses Pokalendspiel. Beide Teams haben sich über 50 Minuten auf Augenhöhe einen emotionalen Fight geboten und begeisterten mit hochklassigem Jugendfußball die Zuschauer. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung, einem guten Matchplan, viel Mut, sowie sensationeller Unterstützung der mitgereisten Familien und Freunde hat die U11 des SV Bedburdyck/Gierath die U11 des SC Kapellen in die Knie gezwungen und machte die Sensation perfekt.
Respekt verdienen beide Teams für ein tolles Spiel. Glückwunsch an die Jungs des SV Bedburdyck/Gierath für einen großen Erfolg, der allen Beteiligten noch lange in Erinnerung bleiben wird. Nicht unerwähnt sollte auch die exzellente Leistung des Schiedsrichters sein, der unaufgeregt und sehr souverän das Finale geleitet hat.
 

In der Meisterschaft kämpft die E1 des SV Bedburdyck/Gierath nach 5 ungeschlagen Spielen gemeinsam mit dem TuS Reuschenberg und der SG Kaarst um die Meisterschaft. Jetzt ist den Jungs des Bedburdyck/Gierath auch im Pokal ein großer Erfolg gelungen. Mit einem Kantersieg von 17:1 gegen den SV Rosellen konnte das Kreispokalfinale am 31.5 erreicht werden. Hier wartet der Gewinner aus dem Spiel des SV Germania Grefrath und des favorisierten SC Kapellen.
20180502 E1 Pokal

Katastrophale Leistung

Nach den zumindest kämpferisch überzeugenden Leistungen, in den Spielen gegen Giesenkirchen (Niederlage)und den TUS Grevenbroich (Sieg), lieferte die Mannschaft beim Tabellenletzten SC Waldniel, die wohle schlechteste Vorstellung seit Monaten ab. Mit einer desolaten Einstellung brachte sie das Kunststück fertig, gegen eine Mannschaft zu verlieren, die seit Oktober 17 kein Spiel mehr gewonnen hat. Das Hinspiel hatten wir mit 7:0 gewonnen. Allerdings war eben dieser Tabellenletzte in Puncto Einstellung, Kampfgeist und spielerischen Elementen unserer Mannschaft um Lichtjahre voraus. Es ist im Moment nicht einfach, Fan des SV Bedburdyck Gierath zu sein.

Was da auf dem Platz passierte, konnte man sich teilweise nicht mit ansehen, grenzte an Arbeitsverweigerung. Ich glaube, dass außenstehende, die nicht wussten wer abgeschlagen letzter ist, gedacht haben, dass wir das sind. Mir fehlen da im Moment einfach die Worte. Ich hoffe nun, dass die Mannschaft am Donnerstag gegen den SSV Strümp, anders auftritt, damit der Klassenerhalt zügig gesichert wird, ansonsten kann es in den nächsten Wochen sehr, sehr eng werden. Mit der gleichen Einstellung wie gegen den SC Waldniel, holen wir nirgendwo auch nur noch einen Punkt. Einfach enttäuschend.

Lokalduell in Gierath. Am letzten Mittwoch empfingen wir den TUS als Gegner. Auch in Grevenbroich sind die gleichen Probleme wie bei uns in Gierath. Viele verletzte Spieler, der Kader wurde immer kleiner. Zum Spiel: Die ersten 25 Minuten war der TUS die klar bessere Mannschaft, hatte auch bedeutend mehr Ballbesitz. Allerdings sprang dabei nur eine Großchance heraus, die aber kläglich vergeben wurde. Dann, aus dem nichts, erzielte Ferhat Duman in der 33. Minute das 1:0 für den SV. Das brachte etwas mehr Sicherheit in das Spiel der Gierather. Jetzt war die Partie ausgeglichen und mit ein bisschen mehr Glück hätte Kevin Mühlfahrt mit einem Freistoß noch vor der Pause fast das 2:0 erzielt, traf aber leider nur die Latte. Nach dem Wechsel war es weiter eine ausgeglichene Partie. In der 65. Minute, lief Niklas Fischel alleine auf den Torwart des TUS, Marvin Kiese, zu. Dieser konnte Fischel nur mit einer Notbremse stoppen und erhielt die Rote Karte. Den fälligen Freistoß verwandelte Kevin Mühlfath aus ca. 20 Meter, zum entscheidenden 2:0. Anschließend passierte nicht mehr viel und der SV gewann dieses Spiel am Ende verdient mit 2:0.

Fazit: Für beide Mannschaften sind die erfolgreichen Zeiten erst mal Geschichte. Es geht nur gegen den Abstieg und nichts anderes.

Unsere Trikots werden schon intensiv eingesetzt:

 

 

Der SV Bedburdyck Gierath spendet Trikots, Bälle und vieles mehr nach Ruanda

20180309 ruanda02Der SV Bedburdyck-Gierath hat Trikotsätze, Fußbälle, Schuhe und was Kinder sonst noch zum Fußball spielen brauchen an das Projekt Urukundo in Ruanda gespendet. Ganz nach dem Motto „Fußball verbindet“, denn der Fußball kann Freundschaften entstehen lassen. So auch in Ruanda, dass vor 24 Jahren den schwersten Genozid nach dem 2. Weltkrieg über sich ergehen lassen musste.

Damals entflammte ein Bürgerkrieg, der das Land in die ethnischen Lager unterteilte und 100 Tage beinahe unbeobachtet von der restlichen Welt wütete. Im Vorfeld hatten die politischen Mächte versucht die Bevölkerung zu manipulieren und sogar die Fußballvereine des Landes den ethnischen Rassen zugeordnet. Eines von vielen Puzzlestücken, das den Hass in der Gesellschaft gegen den Nachbarn, die Kollegen oder die Mitschülerin schürten. Aber nur selten gegen die eigenen Mitspieler, weil man wusste, dass man zusammenhalten muss als Team. So gibt es bis heute tiefe Freundschaften zwischen den ehemaligen National- und Ligaspielern des Landes, die in den wirren des Bürgerkrieges entstanden sind.

Kurz nach dem Genozid kam der ehemalige Bundesliga-Trainer und Weltenbummler Rudi Gutendorf als Nationaltrainer nach Ruanda und war überrascht, dass, obwohl er die Söhne der Männer trainiert habe, die sich wenige Monate vorher noch die „Hälse durchgeschnitten haben“, so zusammenschweißen konnten, dass sie mit vereinten Kräften die schier unschlagbar scheinende Elfenbeinküste besiegen konnten.

Zum Seitenanfang